Abschlussbericht LESERstimmen

Pressemitteilung, 9. Juni 2017

Literaturpreis des größten Kinder- und Jugendbuchfestivals Österreichs vergeben:

Rachel van Kooij mit dem LESERstimmen-Preis 2017 ausgezeichnet

 

Im Rahmen einer Gala im Theatermuseum Wien wurde Rachel van Kooij für ihren Roman „Beim Kopf des weißen Huhns“ mit dem mit EUR 5.000 dotierten „Preis der jungen LeserInnen“ 2017 des Büchereiverbandes Österreichs ausgezeichnet.

Rund 10.000 Kinder und Jugendliche haben per Stimmkarten und Online-Voting gewählt: Am häufigsten wurde für den Roman „Beim Kopf des weißen Huhns“ der in den Niederlanden geborenen und in Klosterneuburg lebenden Autorin Rachel van Kooij gestimmt. Klaus Nowak vom Institut für Jugendliteratur würdigt in seiner Laudatio diesen klassischen „Whodunit“-Krimi als ein „raffiniertes Stück Literatur“: „Es ist beeindruckend, wie es Rachel van Kooij gelingt, Fragen zu Moral, Schuld und Sühne aufzugreifen, dabei im Erzählton eine gelungene Balance zu halten zwischen nötigem Ernst und einem subtilen Humor, der stets mitschwingt und dem Leitthema des Erzählten seine Schwere nimmt. Damit erweist sie sich als Unterhalterin im besten Sinn. Ihre Figuren sind so stimmig gezeichnet, deren Gefühle und Motive so klar nachvollziehbar, dass man dem Ganzen mit Interesse und Vergnügen folgt. Rachel van Kooij ist eine genaue Beobachterin der Realität. Und sie versteht es meisterhaft, Vorgefundenes mit Erfundenem zu vermischen.“

Für den LESERstimmen-Preis nominiert waren in diesem Jahr Bücher von Helga Bansch, Kirstin Breitenfellner, Sigrid Eyb-Green, Verena Hochleitner, Michaela Holzinger, Heinz Janisch, Rachel van Kooij, Irmgard Kramer, Jutta Treiber, Julya Rabinowich, Kathrin Steinberger, Elisabeth Steinkellner und den Illustratorinnen Birgitta Heiskel, Nanna Prieler und Michaela Weiss. Sie alle stellten ihre Werke im April und Mai auf Lesereisen durch Bibliotheken in ganz Österreich vor.

„Ich finde die LESERstimmen deswegen so gelungen, weil die Aktion den Büchereien einfach ermöglicht, jungen Leserinnen und Lesern AutorInnen und IllustratorInnen ‚zum Angreifen’ zu präsentieren, nicht nur deren großartige Bücher“, betont Christian Jahl, Vorstandsvorsitzender des Büchereiverbandes Österreichs. „Wir wecken damit Begeisterung für das Lesen, für Geschichten, für das Reden und Diskutieren über Geschichten. Vor allem aber auch Begeisterung für jene Menschen, die uns diese Geschichten schenken.“

„In unserem Land haben wir sehr viele hochmotivierte Einrichtungen – wie die öffentlichen Bibliotheken und Büchereien – die wichtige Impulse setzen und die vor allem eines machen: mit qualitätsvollen Büchern beim jungen Publikum jene Begeisterung fürs Lesen zu entfachen, die am Beginn eines jeden Leserlebens stehen muss. Und der vom Büchereiverband Österreichs durchgeführte LESERstimmen-Preis ist ein hervorragendes Beispiel dafür, dass Lesen verbindet, Vergnügen bereitet und klüger macht,“ zeigt sich Thomas Drozda, Bundesminister für Kunst und Kultur, Verfassung und Medien, überzeugt.

Markus Feigl, Geschäftsführer des Büchereiverbandes Österreichs, ist begeistert über das große Interesse von allen Beteiligten: „Bibliothekarinnen und Bibliothekare haben mit viel Enthusiasmus heuer im Rahmen der LESERstimmen bei 183 Lesungen einmal mehr ermöglicht, dass Literatur stattfinden kann. Besonders und vor allem freut es uns, dass sich Kinder und Jugendliche von Leseförderungsmaßnahmen wie dieser mitreißen lassen. Die Bedeutung von Kinder- und Jugendbüchern steht der von Erwachsenenliteratur um nichts nach, wir möchten mit Aktionen wie den LESERstimmen dazu beitragen, dass sie auch die gebührende öffentliche Wahrnehmung erhalten.“

Rachel van Kooij wurde 1968 in Wageningen in den Niederlanden geboren. Im Alter von zehn Jahren übersiedelte sie nach Österreich. Nach der Matura studierte sie Pädagogik und Heil- und Sonderpädagogik an der Universität Wien. Rachel van Kooij lebt in Klosterneuburg und arbeitet als Behindertenbetreuerin. „Beim Kopf des weißen Huhns“ ist 2016 im Jungbrunnen Verlag erschienen.

Mit „LESERstimmen – Der Preis der jungen LeserInnen“ veranstaltete der Büchereiverband Österreichs (BVÖ) 2017 mit Unterstützung des Bundeskanzleramtes Österreich zum bereits fünften Mal die erfolgreiche Kampagne zur Lese- und Literaturförderung. Im April und Mai 2017 haben AutorInnen und Illustratorinnen beim größten Kinder- und Jugendliteraturfestival des Landes 12 herausragende Werke in Bibliotheken in ganz Österreich vorgestellt. Im Anschluss wählte die größte Jury des Landes Rachel van Kooijs „Beim Kopf des weißen Huhns“ zu ihrem Lieblingsbuch.

Ziel der Aktion ist die Leseförderung in den Bibliotheken sowie die Förderung österreichischer AutorInnen, des österreichischen Verlagswesens und Buchhandels. Bisherige PreisträgerInnen von „LESERstimmen – Der Preis der jungen LeserInnen“: Jutta Treiber (2002), Renate Welsh (2005), Michaela Holzinger (2013) und Sonja Kaiblinger (2015).

Nähere Informationen unter www.leserstimmen.at

 

Rückfragehinweis:

presse | LESERstimmen 2017

Der Preis der jungen LeserInnen

vielseitig ||| kommunikation

valerie besl

neubaugasse 8/2/1, a 1070 wien

t: +43 1 522 4459 10, m: +43 664 8339266

valerie.besl@vielseitig.co.at

 

LESERstimmen 2017 – Der Preis der jungen LeserInnen

Eine Aktion des BVÖ Büchereiverbandes Österreichs mit Unterstützung des Bundeskanzleramtes Österreich

www.leserstimmen.at