Manchmal dreht das Leben einfach um
Manchmal dreht das Leben einfach um
Verlag: 
Jungbrunnen
ISBN: 
978-3-7026-5893-9
Alter: 
Ab 14 Jahren

Beschreibung

Die hochbegabte Ali wirkt auf ihre Mitschüler eher befremdlich. In ihr Nachbarhaus zieht der junge Skater Kevin ein, der wegen eines schweren Unfalls seine Profi-Karriere beenden musste. Er bringt Ali das Snowboarden und das Skaten bei und sie erleben ihre erste Beziehung. Als seine Skaterfreunde zu Besuch kommen, erlebt Ali zum ersten Mal, dass sie sich unter anderen jungen Leuten nicht als Außenseiterin fühlt. Doch dann holt Kevin seine traumatische Familiengeschichte ein und er verschwindet plötzlich. Er reagiert nicht auf Anrufe, schreibt nur eine SMS. Ali ist verzweifelt. Als Kevin endlich zurückkommt, erklären sich sein Verschwinden und auch seine Verschlossenheit. Doch dann wendet sich das Leben – und wendet sich wieder. „Manchmal dreht das Leben einfach um“ erhielt 2016 den Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis und das Kranichsteiner Jugendliteratur-Stipendium.

Hier geht´s zum Veranstaltungsablauf

Leseprobe

Als ich das Rad in unsere Garage schieben will, erschrecke ich fast zu Tode. Vor unserem Stiegenaufgang steht ein Pferd und frisst die vertrockneten Rosen meiner Mutter. Kevin Donners Pferd. Ich lehne das Rad an den Zaun. Das Pferd lässt sich nicht stören. Ich spreche es leise an, kraule seine Nase, es lässt sich widerstandslos am Halfter fassen.
Kevin Donner hat vor seinem Grundstück eine schöne Steinmauer hochziehen lassen, an der Einfahrt ein großes elektrisches Tor. Die kleine Gartentür an der Seite ist verschlossen. Auf dem Klingelschild steht nichts. Ich läute. Pause. Das Pferd beginnt, an unseren Thujen zu knabbern.
„Jaa?“
„Ja, hallo, also ich wohne nebenan, und Ihr Pferd, äh, das stand gerade da bei uns im Garten …“
Wieder mal eine Meisterleistung meiner klaren Kommunikation.
Das große Tor öffnet sich wie von Geisterhand. Das Pferd beschließt, dass es Zeit ist heimzugehen, zerrt mich am Halfter neben sich her.
Der Platz vor dem Karglhaus ist nicht wiederzuerkennen. Die Scheune auf der rechten Seite wurde abgerissen, da steht eine Garage. Die alte Eiche daneben ist auch weg. Vom Stall auf der linken Seite ist nur ein Teil übrig geblieben und saniert worden, die Stalltür ist offen. Aus dem Augenwinkel sehe ich, wie die Tür vom Wohnhaus aufgeht, da zieht das Tier an. Ich lasse los, das Pferd verschwindet im Stall.
„Musst dich nicht verstecken, Juno. Hab schon gehört, dass du abgerauscht bist.“
Juno. Die höchste Göttin der alten Römer. Das lateinische Gegenüber der griechischen Hera, der Ehefrau des obersten Gottes Zeus, für die Römer war er Jupiter. Hera, Juno, die Wächterin über die Ehe und die Geburt, eine der wichtigsten heidnischen Schutzheiligen der Frauen. Ob Kevin Donner der Stute diesen Namen gegeben
hat?
Er kommt auf mich zu. Trainingshose und grauer Kapuzensweater.
Barfuß.
„Hey.“
„Hey.“
„Hab ich wohl nach unsrer Runde nicht ordentlich zugemacht.“
Kevin geht an mir vorbei in den Stall. Juno hat sich in ihre Box verzogen.
Er legt ihr ein paar Leckerlis in den Futtertrog und schließt sorgfältig den Riegel.
„Und sie war bei dir im Garten?“
Er spricht langsam, zieht die Worte ineinander. Er klingt, als wäre er gerade erst aufgewacht.
„Ja, nebenan.“
„Das gelbe Haus?“
Unser Haus ist das einzige nebenan. Auf der anderen Seite des Karglhofs beginnt der Wald.
„Ja.“
„War mein Tor offen?“
„Nein.“
„Und eures?“
„Als ich grad gekommen bin, nicht.“
Kevin dreht sich zu Juno, kratzt sich am Kopf. „Wie bist du denn von hier nach dort gekommen?“

Katalogisat

Steinberger, Kathrin:
Manchmal dreht das Leben einfach um / Kathrin Steinberger. - Wien : Jungbrunnen, 2015. - 278 S.
ISBN 978-3-7026-5893-9
fest geb. : € 16,95