Preisverleihung

Rund 10.000 Kinder und Jugendliche haben per Stimmkarten und Online-Voting gewählt: Am häufigsten wurde für den Roman „Beim Kopf des weißen Huhns“ von Autorin Rachel van Kooij gestimmt.

Im Rahmen einer Gala im Theatermuseum Wien wurde am 9. Juni 2017 Rachel van Kooij für ihren Roman „Beim Kopf des weißen Huhns“ mit dem mit EUR 5.000 dotierten „Preis der jungen LeserInnen“ 2017 des Büchereiverbandes Österreichs ausgezeichnet. Klaus Nowak vom Institut für Jugendliteratur würdigte in seiner Laudatio diesen klassischen „Whodunit“-Krimi als ein „raffiniertes Stück Literatur“: „Es ist beeindruckend, wie es Rachel van Kooij gelingt, Fragen zu Moral, Schuld und Sühne aufzugreifen, dabei im Erzählton eine gelungene Balance zu halten zwischen nötigem Ernst und einem subtilen Humor, der stets mitschwingt und dem Leitthema des Erzählten seine Schwere nimmt. Damit erweist sie sich als Unterhalterin im besten Sinn. Ihre Figuren sind so stimmig gezeichnet, deren Gefühle und Motive so klar nachvollziehbar, dass man dem Ganzen mit Interesse und Vergnügen folgt. Rachel van Kooij ist eine genaue Beobachterin der Realität. Und sie versteht es meisterhaft, Vorgefundenes mit Erfundenem zu vermischen.“

Im Zentrum stand allerdings nicht nur das Gewinnerbuch, alle 12 nominierten Werke – deren AutorInnen sowie Illustratorinnen im April und Mai in fast 200 Bibliotheken Station machten – wurden dem Publikum näher gebracht. Schülerinnen und Schüler des BG/BRG Horn präsentierten auf kreative Weise alle 12 Bücher und beleuchteten sie durch ihren ganz persönlichen Zugang von einer neuen Seite. Für den LESERstimmen-Preis waren in diesem Jahr, neben dem Buch von Rachel van Kooij, Bücher von Helga Bansch, Kirstin Breitenfellner, Sigrid Eyb-Green, Verena Hochleitner, Michaela Holzinger, Heinz Janisch, Irmgard Kramer, Jutta Treiber, Julya Rabinowich, Kathrin Steinberger, Elisabeth Steinkellner und den Illustratorinnen Birgitta Heiskel, Nanna Prieler und Michaela Weiss nominiert.

Jede der eingesendeten Stimmkarten war sowohl für die LeserInnen als auch für die jeweilige Bibliothek ein Gewinnlos. Im Rahmen der Preisverleihung wurden mithilfe zweier spezieller junger Helferleins diejenigen, die sich über den Hauptpreis freuen dürfen, gezogen. Antonia aus Lochau darf sich über 3 Übernachtungen für zwei Kinder und zwei Erwachsene in einem der Kinderhotels Europa, die den Hauptpreis zur Verfügung stellen, freuen. Ebenfalls auf Reisen geht es für die BibliothekarInnen aus der „Bücherei-Spielothek und Schulbibliothek Lochau“. Sie können sich dank eines von Bibliotels gesponserten Gutscheins im Wert von 600.- Euro im Weißen Rössl am Wolfgangsee entspannen.

Auch Thomas Drozda, Bundesminister für Kunst und Kultur, Verfassung und Medien sprach sich im Vorfeld für die Aktion aus: „In unserem Land haben wir sehr viele hochmotivierte Einrichtungen – wie die öffentlichen Bibliotheken und Büchereien – die wichtige Impulse setzen und die vor allem eines machen: mit qualitätsvollen Büchern beim jungen Publikum jene Begeisterung fürs Lesen zu entfachen, die am Beginn eines jeden Leserlebens stehen muss. Und der vom Büchereiverband Österreichs durchgeführte LESERstimmen-Preis ist ein hervorragendes Beispiel dafür, dass Lesen verbindet, Vergnügen bereitet und klüger macht.“

Die Preisverleihung wurde musikalisch von BartolomeyBittmann begleitet, durch die Veranstaltung führte Markus Köhle. Der laue Sommerabend fand im Innenhof des Theatermuseums bei Getränken und kleinen Speisen von den „Gaumenfreundinnenn“ einen gemütlichen Ausklang.

Zur Fotogalerie geht es hier!